Mein Leben als Gründerin

Meine Selbstständigkeit, meine Familie und ich!

Hej, cool, dass du hier gelandet bist. Ich stelle mich kurz vor. Ich heiße Nina und bin seit 2023 hauptberuflich und hauptsächlich selbstständig.

Das sind die drei Komponenten meines Alltages. Meine Persönlichkeit steht mir manchmal im Weg, um das Zeitmanagement im Job ideal einzusetzen.

Leistungen Designberatung Nina Salzmann Design

Die drei Komponenten meines Alltags

Das sind die drei Komponenten meines Alltages. Meine Persönlichkeit steht mir manchmal im Weg, um das Zeitmanagement im Job ideal einzusetzen.

Ganz ehrlich, ich bin im ersten Jahr hauptberuflich selbstständig, es ist ein auf und ab, hin und her, vor und zurück – das klingt wie cha cha cha.
Bildhaft gesprochen: „ ich stehe am Abgrund und denke über die Konsequenzen des nächsten Steps nach … bis neue Gedanken durch meine Kopf schießen. Finanzen, Zeiterfassung , Projektmanagement, „ Trello“ mein Kopf ist mellow.

Klar habe ich Motivationstiefs, die hat wahrscheinlich jeder. Dann wird gesagt: schreibe dir eine To-Do-Liste – abhaken und durchstreichen macht Spaß. Den Artikel zu schreiben aber noch viel mehr. Es fließt und die Buchstaben reihen sich aneinander. DAS motiviert mich, weil es weitergeht.
Jetzt kommt die phänomenale Überleitung zu meinem Mann. Im letzten Jahr musste er oft als Sparrings-Partner herhalten. Ja – so kannmal das sagen. Als Geschäftspartner haben wir nicht gut harmoniert ;).
Egal, was für eine Kritik /Feedback er mir gab – es hat mich nicht motiviert.

Irgendwann meinte ich: ich kann nicht mehr!“ Er antwortete: „mach weiter – hör` bitte nicht auf. Du kannst doch zu deinen eigenen Bedingungen arbeiten! Schreibe dir täglich vier Aufgaben auf deine Liste. Zwei davon, die du wirklich gerne erledigst und zwei, die du abarbeiten musst.

DAS funktioniert und ist einfach toll für mich. Ich schreibe und zeichnen jeden Tag 20 Minuten. Es schärft meine Sinne und schleift die Kreativität. Wunderbar – das sind meine Helferlein. Ich freue mich immer auf diese 20 Minuten.

Ich weiß – das ist ein Blog – mein Blog für dich. Ein Artikel hat immer so und so viele Zeichen und einen „echten“ Mehrwert. Ich habe ich oft gefragt, wie zum Kuckuck ich das schaffen soll?Was bringt dir mein Blog an Mehrwert, wenn die letzten 3000 Zeichen unmotivierte Leere sind? Dann lieber kurz und knackig!
Übrigens bin ich bei den 3000 Zeichen unmotivierter Leere angelangt.

Wie ist das bei euch mit der Motivation und dem Zeitmanagement?

Herzlichst eure Nina.

Nina Salzmann Design